Ihr seid gefragt!

Liebe Blogleser,

 

mein dritter Rundbrief ist seit geraumer Zeit fertig. Ich werde ihn aber erst hochladen, wenn meine Entsende-Organisation ihn abgesegnet und an meiner Unterstützer versandt hat. Gedanklich bin ich schon beim vierten Rundbrief angelangt

 

  • Alle Chinesen essen Reis?
  • Reis wird mit Stäbchen gegessen?
  • An jeder Straßenecke gibt es Raubkopien von DVDs zu kaufen?
  • Alles wird gefälscht?

 

Wenn jemand das Wort "China" erwähnt, woran denkt ihr dann? Was für ein Bild hat sich bei Euch - ohne jemals in diesem Land gewesen zu sein - manifestiert? Was habt ihr für "Vorurteile"?

 

Schreibt sie mir doch bitte!

 

Ich versuche anschließend, daraus meinen letzten Rundbrief zu kreieren. Aufzuzeigen, was stimmt und was nicht, aber auch zuzugeben, wovon ich keine Ahnung habe.

 

Herzliche Grüße

Nadya

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Ulrike (Dienstag, 10 Juni 2014 15:38)

    Hi,
    ich werde im August nach China fliegen und dort meinen Freiwilligendienst beginnen. Nun höre ich von Familie und Freunden ständig so Sätze wie: "Da ist doch die ganze Luft verpestet." oder "Da wird dir der Reis bald zum Hals raushängen." oder "Hast du da überhaupt Facebook?" Auch irgdnewelche völlig absurden Sachen habe ich schon gehört, wie "Chinesen sind sehr arrogant, was ihre Sprache angeht..Besser du sprichst gleich gar kein Chinesisch, als dass du was falsch aussprichst" <--wtf?? Was ich mit China schon verbinde, ist die Ausbeutung von Arbeitern und die Internetzensur. Es heißt ja auch, dass Chinesen (Asiaten im allgemeinen) keinen Alkohol vertragen. Auch amüsieren sich viele meiner Freunde darüber, dass ich aufgrund meiner geringen Körpergröße sicherlich gut nach China passen werde ;)

  • #2

    chinadya (Dienstag, 10 Juni 2014 19:00)

    Liebe Ulrike,
    es freut mich, dass Du Dich meldest! :) Was Chinesisch angeht, wirst Du vermutlich zwei Extreme antreffen. Nach zwei gestammelten Sätzen kommt meist entweder die Rückmeldung "Häh? Das habe ich nicht verstanden! Du hast dich noch etwas Chinesisch gesprochen, oder? Da habe ich wohl nicht einmal zugehört..." oder "Ohhh, dein Chinesisch ist so toll, absolut gigantisch, nein wirklich, dein Chinesisch hört sich prima an!". Ich bin nur 1,63m groß und fühle mich hier sehr wohl. Die anderen Sachen kommentiere ich dann im Rundbrief, der irgendwann hier hochgeladen bzw. Dir hoffentlich von MEW zugeschickt wird. Sonst kannst Du Dich gerne bei mir melden :)

  • #3

    Jürgen (Mittwoch, 11 Juni 2014 18:22)

    * die einfache, arbeitende, ausgebeutete Bevölkerung
    * enormer Leistungsdruck in den Schulen

  • #4

    frau henner (Mittwoch, 25 Juni 2014 10:22)

    Eine Kollegin war in Peking und ist dort über zwei Jahre nicht wirklich warm geworden mit der Bevölkerung. Sie klagte über den gigantischen Verkehr und die Luftverschmutzung.
    Ich selbst denke immer das Wort Diktatur mit.

  • #5

    chinadya (Mittwoch, 25 Juni 2014 13:33)

    Danke, Jürgen & Frau Henner. Kommt mit auf die mind map.

  • #6

    Christina (Samstag, 28 Juni 2014 17:39)

    - die hohe Bevölkerungsdichte / Bevölkerungswachstum
    - große Unterschiede zwischen arm und reich
    und in Bezug auf Bildung, Lebensqualität
    - das aus unserer Sicht andere politische System
    (wie stark wirkt sich das auf den Alltag der Chinesen aus?)
    - eine ganz andere (und schwer zu lernende) Sprache und Kultur
    - die hohe Umweltverschmutzung und die damit verbundenen Herausforderungen,
    um die Situation zu verbessern
    - faszinierende geographische Vielfalt (Wüste, fruchtbares Land, Gebirge, Meer, ...)
    - seltsamerweise habe ich nur eine sehr vage Vorstellung von Flora und Fauna
    Was ich mich auch frage: Wie sehen die Chinesen umgekehrt z.B. Europa? Oder Afrika?
    Was mir noch in den Sinn kommt, sind Bilder aus Kinderbüchern, wie ich sie (vor langer Zeit) in meiner Kindheit gesehen habe: Bilder von schlitzeugigen, kleingewachsenen Menschen, die überwiegend auf Reisfeldern arbeiten... Und die Vorstellung von einem Land, das in unerreichbarer Ferne liegt, wie in einer anderen Welt. Damals war es für mich noch unvorstellbar, tatsächlich einmal dorthin reisen zu können. Da haben sich die Zeiten doch sehr geändert...

Mehr Lesestoff

...von Freiwilligen in Gansu, China:

 

Amelie (in Jiuquan)

 

Clara (in Jiuquan)

 

Miriam (in Jiuquan)

 

Sara (in Jiuquan)

 

Max (in Yumen)

 

Olen (in Yumen)

 

...von Freiwilligen in aller Welt:

 

Caro & Hannah (in Indien)

 

Claudia (in Bolivien)

Schreib mir 'was!

Willst Du mir einfach nur persönlich schreiben, kannst Du dies gerne über das Kontaktformular tun. Ich schreibe garantiert zurück :)

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.